17.04.2016

"SATT UND SAUBER" - DER KITANETZWERK-SONG!

Nach dem großartigen Auftritt der Rapper Harod und Zisar beim Streitgspräch hier nun endlich der Song:



WIR WOLLEN MEHR ALS SATT UND SAUBER

20.02.2016

BELASTUNGSANZEIGE

Hamburgs pädagogischen Fachkräften möchten wir mit der Belastungsanzeige pünktlich zum Streitgespräch die Möglichkeit geben, den Politikern ihr persönlichen Arbeitsbedingungen aufzuzeigen und zu verdeutlichen: Wo drückt der Schuh? Diese Anzeige hat keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen und kann komplett anonym ausgefüllt werden. Einfach hier runterladen, bis zum 15.03. ausfüllen und per Post oder Mail an uns zurücksenden. Wir möchte die Belastungsanzeigen nutzen, um bei unserem Streitgespräch (siehe unten) die Situation der Hamburger Pädagogen zu verdeutlichen.

Download Belastungsanzeige (Das Ausfüllen des Dokuments ist nur mit dem Adobe Reader möglich)

STREITGESPRÄCH: WO BLEIBT DAS BETREUUNGSGELD ZUR QUALITÄTSVERBESSERUNG IN HAMBURGER KITAS?

Das Bundesverfassungsgericht hat das umstrittene Betreuungsgeld im Juli 2015 gekippt - ganz im Sinne des Hamburger Senats. Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) forderte damals den Bund auf, „das nun freiwerdende Geld für die Verbesserung der Qualität in den Kitas zur Verfügung zu stellen“. Das Kitanetzwerk fragt nun: Wo bleibt das Geld? Zu dieser Frage werden uns am 23.03. während eines Streitgesprächs die jugendpolitischen Sprecher der Hamburger Bürgerschaft Rede und Antwort stehen. Eltern und Kita-Beschäftigte sind herzlich eingeladen: Nutzt diese Chance zum Austausch auf Augenhöhe!

Einladung Streoitgespräch Kitanetzwerk

20.01.2016

BESUCH DES KITANETZWERKS AN DER HAW

Bei dem Fachforum "Arbeit mit geflüchteten Kindern" an der Hochschule für angewandte Wissenschaften war als Gastredner Herr Dr. Bange, Leiter der BASFI (Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration) eingeladen. Eine Delegation des Kitanetzwerks war vor Ort, um nochmals darauf aufmerksam zu machen, dass eine gute Bildung, Betreuung und Erziehung als auch eine gute Integration / Inklusion nur mit den entsprechenden personellen und zeitlichen Ressourcen realisierbar ist. Ein Handzettel wurde übergeben mit den Forderungen nach:

  • einer zeitnahen Verbesserung des Personalschlüssels
  • mehr Zeit für die mittelbare Pädagogik
  • Berücksichtigung der Ausfallzeiten
KITANETZWERK AN DER HAW KITANETZWERK AN DER HAW

06.01.2016

ÜBERGABE "KITATAGEBUCH DER UNBEZAHLTEN TÄTIGKEITEN"

In guter alter Tradition war eine Delegation des Kitanetzwerks am Tag der Heiligen Drei Könige im Rathaus und überreichte das "Kitatagebuch der unbezahlten Tätigkeiten". Mit dieser Aktion haben wir Herrn Dr. Dressel und Herrn Kleßmann, stellvertretend für Frau Leonhardt, darauf hingewiesen, dass die Zeiten für die mittelbare Pädagogik nicht im Landesrahmenvertrag berücksichtigt werden und welch hohe Wochenstunden diese in Anspruch nehmen! Außerdem wird im Kitatagebuch auf die hohen Ausfallzeiten der Hamburger Kitas hingewiesen, welche ebenfalls keine Berücksichtigung im Landesrahmenvertrag finden. Unter diesen Bedingungen ist eine angemessene mittelbare pädagogische Arbeit nicht möglich!

Kitatagebuch Vorstellung
Kitatagebuch Übergabe Kitatagebuch