22.03.2017

BRIEF AN DIE BUNDESFAMILIENMINISTERIN MANUELA SCHWESIG

Schon länger plant Frau Schwesig ein Bundeskitaqualitätsgesetz: Dieses Gesetz soll bundesweit einheitliche Standards festlegen über die Bedingungen in Kindertagesstätten. An sich eine gute Idee! Es gibt allerdings auch Bundesländer, die dies ablehnen. Wir vom Kitanetzwerk fragen uns, ob denn auch die nötigen Ressourcen vom Bund zur Verfügung gestellt werden, um die Qualitätsstandards umzusetzen. Darüber hinaus ist die Frage, wieviel denn davon in Hamburg tatsächlich ankommen würden, denn dieses Bundesland ist ja schon ziemlich gut aufgestellt, was Rechtsanspruch und Beitragsfreiheit angeht - nur eben im Bereich des pädagogisch erforderlichen Betreuungsschlüssels nicht.

In der Presse hieß es, im Frühjahr würde Frau Schwesig wieder mit den Verantwortlichen der Länder zusammen kommen. Dies nehmen wir als Anlass, uns und unser Anliegen bei Frau Schwesig in Form eines Briefs vorzustellen. Wir würden uns über einen Austausch mit Frau Schwesig sehr freuen und lassen es Euch wissen, falls es da etwas Neues gibt. Hier findet Ihr den Brief:


Download Brief

17.03.2017

AKTUELLER FLYER

Dies ist unser aktueller Flyer, mit dem wir hoffentlich noch viele Hamburger Kollegen mit ins Boot holen.

Flyer Kita-Netzwerk Kollegen 1 Flyer Kita-Netzwerk Kollegen 2

07.02.2017

ONLINE-PETITION FÜR EINEN BESSEREN BETREUUNGSSCHLÜSSEL

Liebe Mitstreiter, in dieser Petition wird Frau Schwesig aufgefordert, ein Bundeskitaqualitätsgesetz zu realisieren, welches den Betreuungschlüssel auf wissenschaftlich empfohlene Zahlen anhebt. Also, wenn Ihr wollt, das da auch mal auf Bundesebene was ankommt, bitte unbedingt unterzeichnen und teilen! Link

02.02.2017

HINWEIS AUF DIE VOLKSINITIATIVE GUTE INKLUSION

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass die Volksinitiative "Gute Inklusion" gestartet ist. Alle Infos dazu, sowie Unterschriftenlisten und Flyer findet Ihr hier.

11.01.2017

AUSWERTUNG DER LETZTEN ZWEI JAHRE - DAS NETZWERK ZUM GESPRÄCH IM RATHAUS

Es hat sich bereits zur Tradition entwickelt, dass wir am 06.01., dem "Tag der Heiligen Drei Könige" Fraktionsvorsitzenden Andreas Dressel im Rathaus besuchen. Letztes Jahr haben wir ihm das Tagebuch der unbezahlten Tätigkeiten überreicht, im Jahr davor 19.000 Unterschriften für eine bessere Personalausstattung. Auch in diesem Jahr haben uns Herr Dr. Dressel und Herr Lohmann von der SPD empfangen - allerdings am 11.01.2017. Im ersten Jahr fand die Übergabe noch im Foyer des Rathauses statt, im Jahr darauf im ersten Stock auf dem Flur. Dieses Jahr haben wir sogar einen eigenen Raum bekommen - soll uns das was sagen?

Unter der Fragestellung "Versprochen und gehalten?!" hat das Kitanetzwerk eine Auswertung verfasst, welche ihr weiter unten finden könnt. Aufgrund dieser Auswertung fand eine fast einstündige, lebhafte Diskussion statt über die Notwendigkeit und Dringlichkeit einer Kita-Qualitätsoffensive und den finanziellen Spielraum, um diese umzusetzen. Zur Zeit wird in den Verhandlungen zum Landesrahmenvertrag diskutiert, in welcher Form der nächste Schritt des Eckpunktepapier (Personalschlüssel im Krippenbereich 1:4) erfüllt werden kann, da es durch den Fachkräftemangel schwer werden könnte, alle neuen Stellen zu besetzen. Da beisst die Katze sich in den Schwanz, denn der Fachkräftemangel ist zum Teil ja erst durch die belastenden Arbeitsbedingungen entstanden. Wir vom Kitanetzwerk wünschen uns, stärker mit einbezogen zu werden. Darüber hinaus bemängeln wir nach wie vor, dass die mittelbare Pädagogik und der Personalschlüssel im Elementarbereich - wenn überhaupt - erst nach 2018 berücksichtigt werden. Herr Dressel bot einen Austausch in kleineren Zeitabständen als bisher an und teilte mit, er würde unsere Auswertung an die Senatorin und den Bürgermeister weiter leiten.


Link Versprochen und gehalten PDF

ZUM GESPRÄCH IM RATHAUS ZUM GESPRÄCH IM RATHAUS

07.12.2016

ELTERN WÜNSCHEN SICH IN KITAS BESSERE QUALITÄT DER BETREUUNG

Ach so! Wer hätte das gedacht...? Das Abendblatt klärt euch darüber auf, was die Bertelsmann Stiftung rausgefunden hat:
http://www.abendblatt.de/politik/article208915625/Eltern-wuenschen-sich-in-Kitas-bessere-Qualitaet-der-Betreuung.html

15.11.2016

BUND UND LÄNDER VERSPRECHEN NEUE QUALITÄTSOFFENSIVE

Na, da sind wir aber gespannt... Die zuständigen Minsterinnen und Minsterhaben sich auf der Konferenz „Frühe Bildung – Mehr Qualität für alle Kinder“ am 14. und 15. November 2016 in Berlin darauf geeinigt, die Qualität in der Kindertagesbetreuung durch gemeinsame Qualitätsentwicklungsziele und eine solide Finanzierungsgrundlage dauerhaft zu sichern. Folgende Punkte sollen u.a. verbessert werden: mehr Fachkräfte, Verbesserung der Sprachförderung und Entlastung der Eltern bei den Gebühren. Die Kosten sollen sich auf zehn Milliarden Euro pro Jahr belaufen. Der Bund soll nach Schwesigs Vorstellungen die Hälfte übernehmen. Im Frühjahr 2017 soll es Eckpunkte für ein Qualitätsgesetz geben. Wir können nur hoffen, das das Geld dann auch tatsächlich in eine Verbesserung der Betreuungsqualität fliesst. Fraglich ist auch, ob Hamburg überhaupt etwas davon ankommt, da wir hier schon ziemlich weit sind, was die Gebührenentlastung der Eltern und längere Öffungszeiten angeht. Wir planen, eine Brief an Frau Schwesig zu schreiben. Habt Ihr Ideen, Anregungen, Hinweise für dieses Papier? Dann immer her damit! Mailadresse findet Ihr ganz unten.

Hier die offizielle Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:
https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/fruehe-bildung---mehr-qualitaet-fuer-alle-kinder/112488

Und das Statement des Deutschen Kinderhilfswerks:
https://www.dkhw.de/presse/schlagzeilen-archiv/schlagzeilen-details/verbaende-fordern-einheitliche-qualitaetsstandards-fuer-kitas/

14.11.2016

DANKE FÜR EURE TEILNAHME AM LICHTERSPAZIERGANG

Rund 250 tapfere Pädagogen, Eltern und Kinder sind mit uns am 14.11. trotz Kälte beim Lichterspaziergang durch die Hamburger Innenstadt gezogen. Wir haben viele interessierte Bürger an den Straßenseiten getroffen, die nach Infos und Flugbättern gefragt haben. Danke an alle Teilnehmer, mit euch zusammen hat es mal wieder Spaß gemacht! Besonders der Laternensong kam gut an. Daher findet Ihr auch unten den Flyer mit dem Text.

Lichterspaziergang Lichterspaziergang Lichterspaziergang Flyer Lichterspaziergang Flyer

04.10.2016

AUFRUF ZUM LICHTERSPAZIERGANG AM 14.11.!

Das Kitanetzwerk ruft Euch auf, gemeinsam einen Lichterspaziergang für mehr Personal mit uns zu machen!

Lichterspaziergang Flyer 1 Lichterspaziergang Flyer 2

Wenn ihr wollt, dass...

  • es einen besseren Betreuungsschlüssel in Krippe und Elementarbereich gibt,
  • ihr angemessene Vor- und Nachbereitungszeiten bekommt und
  • die Ausfallzeiten (Urlaub, Fortbildung) ausgeglichen werden,

...dann macht eure Kollegen, Leitungen und Eltern darauf aufmerksam und kommt mit! Nur gemeinsam können wir beim Senat etwas bewegen!

09.09.2016

BESUCH DER HAUSHALTSDEBATTE

Eine Delegation des Netzwerks hat die Haushaltsdebatte des Kinder-, Jugend- und Familienausschusses für den Haushalt 2017/2018 besucht. Die Senatorin hat den geplanten Haushalt vorgestellt. Es wird für die „Produktgruppe“ (das heißt wirklich so!) Kindertagesbetreuung 50 Mio. Euro zusätzlich eingestellt. Das hört sich nach einer großen Summe an, doch bei einem Gesamtvolumen dieser Produktgruppe von über 700 Mio. Euro ist das gerade mal eine Steigerung um ca. 7%. Zu berücksichtigen sind außerdem folgende Punkte:

  • man geht auch weiterhin mit einer steigenden Anzahl der zu betreuenden Kindern aus (und mehr zu betreuende Kinder kosten mehr Geld, unabhängig von der Qualität der Betreuung)
  • es werden 10 zusätzliche Eltern-Kind-Zentren eingerichtet (Umfang ca. 1 Mio. Euro)
  • es werden 10 zusätzliche Elternlotsenprojekte eingerichtet (Umfang ca. 800 000 Euro)

In Bezug auf das Gesamtvolumen dieser Produktgruppe ist fraglich, ob eine Erhöhung von 50 Mio. Euro tatsächlich zu einer spürbaren Qualitätsverbesserung führt. Leider war es dem Senat nicht möglich, den Anwesenden zu erklären, wie viele Mio. Euro in steigende Betreuungszahlen und wie viele Mio. Euro tatsächlich in die Qualitätsverbesserung fließen. Da man sich bei diesen Planungen auf die zu erwartenden Kinderzahlen verlässt (die auch schon im letzten Haushalt höher waren als erwartet), ist davon auszugehen, dass der Gesamtetat für die Produktgruppe nicht ausreichend ist und daher auch nicht genug Geld für Qualitätsverbesserungen übrig bleibt, bzw. wesentlich mehr ausgegeben werden muss als geplant.

Ergänzend füge ich hinzu, dass es sich bei den zusätzlich zu erwartenden Kindern nicht um Flüchtlingskinder handelt, diese werden aus einem anderen Topf bezahlt. Es ist einfach davon auszugehen, dass die Rate bei den zu betreuenden Krippenkindern noch ansteigt.

Besuch der Haushaltsdebatte Besuch der Haushaltsdebatte
Besuch der Haushaltsdebatte Besuch der Haushaltsdebatte

29.08.2016

BESUCH DES HAMBURGER FAMILIENTAGES

BESUCH DES HAMBURGER FAMILIENTAGES

Um das Kitanetzwerk noch bekannter zu machen, haben Vertreter des Netzwerks am letzten Samstag fleissig Flyer an Eltern und Kollegen verteilt. Es enstanden interessante Gespräche und viele neue Kontakte. Fall Du auch dabei warst: Schick uns eine Email und wir nehmen Dich in den Verteiler auf. Dann bekommst Du regelmäßig alle aktuellen Infos. Herzlich Willkommen!

Hier könnt Ihr den Flyer runterladen.

31.07.2016

NEUES LOGO!

Das Kitanetzwerk Hamburg hat endlich eine neues Logo! Wir hoffen, es gefällt euch!

Das neue Logo entstand durch die freundliche Unterstützung von www.iq-concept.de Ganz herzlichen Dank dafür!