HÄUFIGE FRAGEN - PRAKTISCHES ZUR VOLKSINITIATIVE

Wann geht’s los?

Wir geben den Starttermin auf dieser Seite bekannt, sobald er entgültig feststeht und laden euch zur Anzeige im Rathaus ein. Ab dem Tag der Anzeige darf gesammelt werden.


Wer darf unterschreiben?

Alle in Hamburg Wahlberechtigten ab 16 Jahren, die seit mindestens drei Monaten ihren Wohnsitz in Hamburg haben, dürfen unterschreiben. Alle Felder müssen leserlich ausgefüllt sein.


Wer darf sammeln?

Es darf jeder sammeln. Die Listen können ab dem 04.10. hier runtergeladen werden. Sie müssen im Querformat ausgedruckt werden, sonst ist die Liste ungültig. Unleserliche und unvollständige Einträge sind ungültig und werden gestrichen. Die Listen müssen im Original ans Kitanetzwerk gesendet werden, nicht per E-Mail oder Fax.


Wohin mit den Listen?

Die Listen bitte im Original – nicht per Fax oder Email – an die Postadresse: KITA-Netzwerk Hamburg · Postfach 65 41 18 · 22376 Hamburg oder an eine der Abgabebestellen, die hier ab Oktober zu finden sein werden.


Was ist, wenn ich meine Daten nicht preisgeben möchte?

Die Daten auf den Listen sind geschützt. Sie werden ausschließlich an das Landeswahlamt zur Prüfung der Gültigkeit weitergegeben. Danach werden sie im Landeswahlamt verschlossen aufgehoben und später vernichtet.

HÄUFIGE FRAGEN - WARUM MACHT IHR DAS EIGENTLICH?

Es gab doch gerade erst eine Verbesserung, was wollt ihr denn noch?

Das ist richtig. Die neuen Einigungen sehen vor, dass stufenweise bis zum Jahre 2021 in der Krippe ein Personalschlüssel von 1:4 eingeführt sein soll. Jeweils am 01.01.2018, 2019, 2020 und 2021 werden jährlich 500 neue ErzieherInnenstellen geschaffen, indem über das Gutscheinsystem anteilig mehr Personalstunden zur Verfügung gestellt werden. Da dieser Personalschlüssel aber Ausfallzeiten (Urlaub, Krankheit, Fortbildung) nicht berücksichtigt, kommt man in der Praxis auf einen Schlüssel von 1:5 bis 1:6. Man ist hier also grundsätzlich auf dem richtigen Weg, es entspricht aber noch nicht den wissenschaftlichen Empfehlungen. Wir wollen einen guten Schlüssel für alle Kinder – auch für den Elementarbereich. Ohne die Initiative wird es frühestens 2025 Verbesserungen im Elementarbereich geben. Das Eckpunktepapier besagt, dass ab 2025 im Elementarbereich ein Personalschlüssel von 1:10 gelten soll, aber nur, wenn dafür zusätzliche Bundesmittel fließen. Zeiten für mittelbare Pädagogik wird es erst danach geben. Und was eigentlich am wichtigsten ist: wir wollen eine gesetzliche Verbindlichkeit, damit die Standards nicht beim nächsten finanziellen Engpass oder Regierungswechsel wieder abgesenkt werden, denn diese Einigungen können ohne das Festschreiben im Gesetz immer wieder neu verhandelt werden.


Fachkräftemangel: Die Stellen kriegt ihr doch nie besetzt!

Ein Fachkräftemangel liegt definit vor, das ist richtig. Doch nur mit Aussichten auf bessere Arbeitsbedingungen kann man die aktiven Fachkräfte halten und die kommenden Fachkräfte motivieren, dann auch tatsächlich in den Kitas zu arbeiten und nicht in ein anderes Berufsfeld zu gehen. Natürlich wird sich nicht sofort jede Stelle besetzen lassen, es geht uns aber um die Perspektive, um gute Fachkräfte zu halten.


Ich bin doch gar nicht in der Gewerkschaft und meine Kita zahlt doch gar nicht nach Tarif!

Eine Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft und / oder die Zugehörigkeit zum Tarifsystem sind völlig unabhängig davon, da es um eine Verbesserung im Kitabetreuungsgesetz (KiBeG) geht. Daraus wird eine bessere Personalausstattung über das Kitagutscheinsystem folgen, was allen Kitas zugutekommt, die mit dem Gutscheinsystem arbeiten. Es geht NICHT um die Bezahlung der Mitarbeiter, sondern um MEHR Personal.