11.04.2017

HILFE, FACHKRÄFTEMANGEL! NEUE POSITIVLISTE

Seit dem 01.04. diesen Jahres gilt die neue Positivliste, welche Menschen ohne entsprechende Ausbildung den Zugang zur Tätigkeit in einer Kita auch als Erstkraft erleichtern soll. Dies ist ein verzweifelter Versuch, dem Fachkräftemangel zu begegnen. Vielleicht sollten die Senatorin und der Bürgermeister endlich einsehen, dass es eben nicht nur reicht, die Kapazitäten der Erzieherfachschulen großzügig auszubauen, denn längst nicht alle der Absolventen landen auch tatsächlich in einer Kita! Natürlich wissen wir auch, dass der Fachkräftemangel nicht so einfach zu beheben ist, aber: Es wäre endlich an der Zeit, die Arbeitsbedingungen zu verbessern, dann wäre auch die Abwanderung der noch vorhandenen Fachkräfte nicht so hoch!


Hier findet Ihr die Positivliste:richtlinien-kita-positivliste.pdf

Medienpädagogik in Kitas


In den letzten Wochen haben wir verschiedene Veranstaltungen besucht, unter anderem "Medienpädagogik in Kitas" mit Frau Dr. Leonhardt.


22.03.2017

BRIEF AN DIE BUNDESFAMILIENMINISTERIN MANUELA SCHWESIG

Schon länger plant Frau Schwesig ein Bundeskitaqualitätsgesetz: Dieses Gesetz soll bundesweit einheitliche Standards festlegen über die Bedingungen in Kindertagesstätten. An sich eine gute Idee! Es gibt allerdings auch Bundesländer, die dies ablehnen. Wir vom Kitanetzwerk fragen uns, ob denn auch die nötigen Ressourcen vom Bund zur Verfügung gestellt werden, um die Qualitätsstandards umzusetzen. Darüber hinaus ist die Frage, wieviel denn davon in Hamburg tatsächlich ankommen würden, denn dieses Bundesland ist ja schon ziemlich gut aufgestellt, was Rechtsanspruch und Beitragsfreiheit angeht - nur eben im Bereich des pädagogisch erforderlichen Betreuungsschlüssels nicht.

In der Presse hieß es, im Frühjahr würde Frau Schwesig wieder mit den Verantwortlichen der Länder zusammen kommen. Dies nehmen wir als Anlass, uns und unser Anliegen bei Frau Schwesig in Form eines Briefs vorzustellen. Wir würden uns über einen Austausch mit Frau Schwesig sehr freuen und lassen es Euch wissen, falls es da etwas Neues gibt. Hier findet Ihr den Brief:


Download Brief

17.03.2017

AKTUELLER FLYER

Dies ist unser aktueller Flyer, mit dem wir hoffentlich noch viele Hamburger Kollegen mit ins Boot holen.

Flyer Kita-Netzwerk Kollegen 1 Flyer Kita-Netzwerk Kollegen 2

07.02.2017

ONLINE-PETITION FÜR EINEN BESSEREN BETREUUNGSSCHLÜSSEL

Liebe Mitstreiter, in dieser Petition wird Frau Schwesig aufgefordert, ein Bundeskitaqualitätsgesetz zu realisieren, welches den Betreuungschlüssel auf wissenschaftlich empfohlene Zahlen anhebt. Also, wenn Ihr wollt, das da auch mal auf Bundesebene was ankommt, bitte unbedingt unterzeichnen und teilen! Link

02.02.2017

HINWEIS AUF DIE VOLKSINITIATIVE GUTE INKLUSION

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass die Volksinitiative "Gute Inklusion" gestartet ist. Alle Infos dazu, sowie Unterschriftenlisten und Flyer findet Ihr hier.

11.01.2017

AUSWERTUNG DER LETZTEN ZWEI JAHRE - DAS NETZWERK ZUM GESPRÄCH IM RATHAUS

Es hat sich bereits zur Tradition entwickelt, dass wir am 06.01., dem "Tag der Heiligen Drei Könige" Fraktionsvorsitzenden Andreas Dressel im Rathaus besuchen. Letztes Jahr haben wir ihm das Tagebuch der unbezahlten Tätigkeiten überreicht, im Jahr davor 19.000 Unterschriften für eine bessere Personalausstattung. Auch in diesem Jahr haben uns Herr Dr. Dressel und Herr Lohmann von der SPD empfangen - allerdings am 11.01.2017. Im ersten Jahr fand die Übergabe noch im Foyer des Rathauses statt, im Jahr darauf im ersten Stock auf dem Flur. Dieses Jahr haben wir sogar einen eigenen Raum bekommen - soll uns das was sagen?

Unter der Fragestellung "Versprochen und gehalten?!" hat das Kitanetzwerk eine Auswertung verfasst, welche ihr weiter unten finden könnt. Aufgrund dieser Auswertung fand eine fast einstündige, lebhafte Diskussion statt über die Notwendigkeit und Dringlichkeit einer Kita-Qualitätsoffensive und den finanziellen Spielraum, um diese umzusetzen. Zur Zeit wird in den Verhandlungen zum Landesrahmenvertrag diskutiert, in welcher Form der nächste Schritt des Eckpunktepapier (Personalschlüssel im Krippenbereich 1:4) erfüllt werden kann, da es durch den Fachkräftemangel schwer werden könnte, alle neuen Stellen zu besetzen. Da beisst die Katze sich in den Schwanz, denn der Fachkräftemangel ist zum Teil ja erst durch die belastenden Arbeitsbedingungen entstanden. Wir vom Kitanetzwerk wünschen uns, stärker mit einbezogen zu werden. Darüber hinaus bemängeln wir nach wie vor, dass die mittelbare Pädagogik und der Personalschlüssel im Elementarbereich - wenn überhaupt - erst nach 2018 berücksichtigt werden. Herr Dressel bot einen Austausch in kleineren Zeitabständen als bisher an und teilte mit, er würde unsere Auswertung an die Senatorin und den Bürgermeister weiter leiten.


Link Versprochen und gehalten PDF

ZUM GESPRÄCH IM RATHAUS ZUM GESPRÄCH IM RATHAUS

07.12.2016

ELTERN WÜNSCHEN SICH IN KITAS BESSERE QUALITÄT DER BETREUUNG

Ach so! Wer hätte das gedacht...? Das Abendblatt klärt euch darüber auf, was die Bertelsmann Stiftung rausgefunden hat:
http://www.abendblatt.de/politik/article208915625/Eltern-wuenschen-sich-in-Kitas-bessere-Qualitaet-der-Betreuung.html

15.11.2016

BUND UND LÄNDER VERSPRECHEN NEUE QUALITÄTSOFFENSIVE

Na, da sind wir aber gespannt... Die zuständigen Minsterinnen und Minsterhaben sich auf der Konferenz „Frühe Bildung – Mehr Qualität für alle Kinder“ am 14. und 15. November 2016 in Berlin darauf geeinigt, die Qualität in der Kindertagesbetreuung durch gemeinsame Qualitätsentwicklungsziele und eine solide Finanzierungsgrundlage dauerhaft zu sichern. Folgende Punkte sollen u.a. verbessert werden: mehr Fachkräfte, Verbesserung der Sprachförderung und Entlastung der Eltern bei den Gebühren. Die Kosten sollen sich auf zehn Milliarden Euro pro Jahr belaufen. Der Bund soll nach Schwesigs Vorstellungen die Hälfte übernehmen. Im Frühjahr 2017 soll es Eckpunkte für ein Qualitätsgesetz geben. Wir können nur hoffen, das das Geld dann auch tatsächlich in eine Verbesserung der Betreuungsqualität fliesst. Fraglich ist auch, ob Hamburg überhaupt etwas davon ankommt, da wir hier schon ziemlich weit sind, was die Gebührenentlastung der Eltern und längere Öffungszeiten angeht. Wir planen, eine Brief an Frau Schwesig zu schreiben. Habt Ihr Ideen, Anregungen, Hinweise für dieses Papier? Dann immer her damit! Mailadresse findet Ihr ganz unten.

Hier die offizielle Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:
https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/fruehe-bildung---mehr-qualitaet-fuer-alle-kinder/112488

Und das Statement des Deutschen Kinderhilfswerks:
https://www.dkhw.de/presse/schlagzeilen-archiv/schlagzeilen-details/verbaende-fordern-einheitliche-qualitaetsstandards-fuer-kitas/

14.11.2016

DANKE FÜR EURE TEILNAHME AM LICHTERSPAZIERGANG

Rund 250 tapfere Pädagogen, Eltern und Kinder sind mit uns am 14.11. trotz Kälte beim Lichterspaziergang durch die Hamburger Innenstadt gezogen. Wir haben viele interessierte Bürger an den Straßenseiten getroffen, die nach Infos und Flugbättern gefragt haben. Danke an alle Teilnehmer, mit euch zusammen hat es mal wieder Spaß gemacht! Besonders der Laternensong kam gut an. Daher findet Ihr auch unten den Flyer mit dem Text.

Lichterspaziergang Lichterspaziergang Lichterspaziergang Flyer Lichterspaziergang Flyer

04.10.2016

AUFRUF ZUM LICHTERSPAZIERGANG AM 14.11.!

Das Kitanetzwerk ruft Euch auf, gemeinsam einen Lichterspaziergang für mehr Personal mit uns zu machen!

Lichterspaziergang Flyer 1 Lichterspaziergang Flyer 2

Wenn ihr wollt, dass...

  • es einen besseren Betreuungsschlüssel in Krippe und Elementarbereich gibt,
  • ihr angemessene Vor- und Nachbereitungszeiten bekommt und
  • die Ausfallzeiten (Urlaub, Fortbildung) ausgeglichen werden,

...dann macht eure Kollegen, Leitungen und Eltern darauf aufmerksam und kommt mit! Nur gemeinsam können wir beim Senat etwas bewegen!

09.09.2016

BESUCH DER HAUSHALTSDEBATTE

Eine Delegation des Netzwerks hat die Haushaltsdebatte des Kinder-, Jugend- und Familienausschusses für den Haushalt 2017/2018 besucht. Die Senatorin hat den geplanten Haushalt vorgestellt. Es wird für die „Produktgruppe“ (das heißt wirklich so!) Kindertagesbetreuung 50 Mio. Euro zusätzlich eingestellt. Das hört sich nach einer großen Summe an, doch bei einem Gesamtvolumen dieser Produktgruppe von über 700 Mio. Euro ist das gerade mal eine Steigerung um ca. 7%. Zu berücksichtigen sind außerdem folgende Punkte:

  • man geht auch weiterhin mit einer steigenden Anzahl der zu betreuenden Kindern aus (und mehr zu betreuende Kinder kosten mehr Geld, unabhängig von der Qualität der Betreuung)
  • es werden 10 zusätzliche Eltern-Kind-Zentren eingerichtet (Umfang ca. 1 Mio. Euro)
  • es werden 10 zusätzliche Elternlotsenprojekte eingerichtet (Umfang ca. 800 000 Euro)

In Bezug auf das Gesamtvolumen dieser Produktgruppe ist fraglich, ob eine Erhöhung von 50 Mio. Euro tatsächlich zu einer spürbaren Qualitätsverbesserung führt. Leider war es dem Senat nicht möglich, den Anwesenden zu erklären, wie viele Mio. Euro in steigende Betreuungszahlen und wie viele Mio. Euro tatsächlich in die Qualitätsverbesserung fließen. Da man sich bei diesen Planungen auf die zu erwartenden Kinderzahlen verlässt (die auch schon im letzten Haushalt höher waren als erwartet), ist davon auszugehen, dass der Gesamtetat für die Produktgruppe nicht ausreichend ist und daher auch nicht genug Geld für Qualitätsverbesserungen übrig bleibt, bzw. wesentlich mehr ausgegeben werden muss als geplant.

Ergänzend füge ich hinzu, dass es sich bei den zusätzlich zu erwartenden Kindern nicht um Flüchtlingskinder handelt, diese werden aus einem anderen Topf bezahlt. Es ist einfach davon auszugehen, dass die Rate bei den zu betreuenden Krippenkindern noch ansteigt.

Besuch der Haushaltsdebatte Besuch der Haushaltsdebatte
Besuch der Haushaltsdebatte Besuch der Haushaltsdebatte

29.08.2016

BESUCH DES HAMBURGER FAMILIENTAGES

BESUCH DES HAMBURGER FAMILIENTAGES

Um das Kitanetzwerk noch bekannter zu machen, haben Vertreter des Netzwerks am letzten Samstag fleissig Flyer an Eltern und Kollegen verteilt. Es enstanden interessante Gespräche und viele neue Kontakte. Fall Du auch dabei warst: Schick uns eine Email und wir nehmen Dich in den Verteiler auf. Dann bekommst Du regelmäßig alle aktuellen Infos. Herzlich Willkommen!

Hier könnt Ihr den Flyer runterladen.

31.07.2016

NEUES LOGO!

Das Kitanetzwerk Hamburg hat endlich eine neues Logo! Wir hoffen, es gefällt euch!

Das neue Logo entstand durch die freundliche Unterstützung von www.iq-concept.de Ganz herzlichen Dank dafür!

05.07.2016

HERR SCHOLZ IM BÜRGERGESPRÄCH

Gerne haben wir die Gelegenheit des Bürgergesprächs in Langenhorn genutzt, um auf das Netzwerk aufmerksam zu machen. Herr Scholz hat unser Forderungspapier mit der dringlichen Bitte nach einem Gesprächstermin angenommen. Nun mal Butter bei die Fische, Herr Bürgermeister!

Herr Scholz im Bürgergespräch Herr Scholz im Bürgergespräch

02.07.2016

DER KITA-TÜV IST VOM TISCH

Liebe Netzwerker, der Kita-TÜV ist vom Tisch. Ob das nun gut oder schlecht ist, kann diskutiert werden. Schade nur um die verschwendeten Steuergelder.

Hier der Link: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Kita-TUeV-Verhandlungen-gescheitert,kita792.html

30.06.2016

BESUCH DER FACHVERANSTALTUNG "KINDER KLÜGER MACHEN" DES JULIUS-LEBER-FORUM

Wir haben die tolle Veranstaltung "Kinder klüger machen" des Julius-Leber-Forum besucht. Das Podium war hochkarätig besetzt mit der Senatorin Melanie Leonhard, Dagmar Bergsdorf-Winkels (Professorin für Bildung und Erziehung in der Kindheit, HAW Hamburg), Franziska Larrá (Pädagogische Geschäftsführerin der elbkinder gGmbH) und Helga Ostendorf (Autorin unserer Studie "Bildungschancen von Erzieher_innen). Es fand ein konstruktiver Austausch statt zu u.a. folgenden Themen: Akademisierung des Erzieherberufs und Qualität der Ausbildung, Fachkräftemangel und Verlust von Fachkäften durch die Arbeitsbedingungen. Durch mehrere Publikumsbeiträge wurde noch einmal auf den unzureichenden Personalschlüssel und die fehlenden Zeiten für die mittelbare Pädagogik hingewiesen. Die Senatorin hat bestätigt, dass der Personalschlüssel in Hamburger Kitas ab 2019 bei 1:4 liegen wird. Wir bemängeln daran, dass es sich in der Praxis nicht um eine 1:4 Betreuungssituation handeln wird, da bei diesen Zahlen Ausfallzeiten (Urlaub, Krankheit) und Zeiten für die mittelbare Pädagogik nicht berücksichtig werden!

Kinder klüger machen

29.06.2016

BERTELSMANN-STUDIE: HAMBURGS KRIPPEN BRAUCHEN MEHR PERSONAL

Ach, wer hätte das gedacht...? Bitte denkt bei den Zahlen daran, dass Ausfallzeiten und Zeiten für die mittelbare Pädagogik nicht berücksichtigt werden. In der Realität siehts also wesentlich schlechter aus.

Hier die Studie: http://www.laendermonitor.de/laendermonitor/aktuell/index.html
Hier ein Artikel dazu: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Studie-Hamburg-braucht-mehr-Krippen-Personal,kitas164.html

22.06.2016

PERSONALMANGEL IM NORDEN - BEITRAG BEI NDR INFO

In Schleswig-Holstein werden immer häufiger Kita-Gruppen vorübergehend geschlossen - wegen Krankheit und Personalmangel. Ein sehr interessanter Beitrag: Was ist der Grund für den Personalmangel? Pädagogen gehen aus dem Beruf, weil ihr Anspruch an eine angemessene Pädagogik und die Realität in Kitas nicht über einstimmen. Besser kann man es kaum auf den Punkt bringen! Hier ist der Beitrag von NDR Info.

09.06.2016

BESUCH BEIM BÜRGERGESPRÄCH MIT HERRN SCHOLZ

Herr Scholz hatte Bürgerinnen und Bürger zum Gespräch in die Grundschule Turmweg eingeladen. Eine Delegation des Netzwerks war natürlich vor Ort, um mit unseren großen Transparenten und einem Forderungspapier wieder Mal auf die unzureichenden Bedingungen in Hamburger Kitas hinzuweisen. Ausdrücklich haben wir um einen Gesprächstermin gebeten. Herr Scholz, Sie sind am Zug!

Transparente

09.06.2016

BILDUNG AUF EIS - KAMPAGNE FÜR DAS KITA-QUALITÄTSGESETZ

In Mainz haben die Beschäftigten aus den Kindertagesstätten Anfang Mai die Bildungskampagne #BildungAufEis ins Leben gerufen um auf die Notwendigkeit eines bundesweiten KiTa-Qualitätsgesetz aufmerksam zu machen. Gemeinsam mit den betroffenen Eltern wollen sie am 25.06 in Mainz die erste von zahlreichen Kundgebungen abhalten um die neugewählte Landesregierung zum Handeln zu bewegen. Die Forderungen decken sich in vielen Punkten mit Unseren. Ihr Slogan: Solange sich nichts ändert, liegen die Bildungsempfehlungen auf Eis!

Hier kann man alle Infos finden: www.BildungAufEis.de

02.06.2016

UMFRAGE KITA-QUALITÄT ZEIT ONLINE

Hier findet Ihr den Link zur Umfrage von Zeit online zum Thema Qualität in Kitas bundesweit. Es geht zwar leider hauptsächlich um Fehlverhalten von Personal, man kann aber in der Umfrage trotzdem auch das Thema zu wenig Personal bedienen.

Schaut mal rein und macht mit!

17.04.2016

"SATT UND SAUBER" - DER KITANETZWERK-SONG!

Nach dem großartigen Auftritt der Rapper Harod und Zisar beim Streitgspräch hier nun endlich der Song:



WIR WOLLEN MEHR ALS SATT UND SAUBER

20.02.2016

BELASTUNGSANZEIGE

Hamburgs pädagogischen Fachkräften möchten wir mit der Belastungsanzeige pünktlich zum Streitgespräch die Möglichkeit geben, den Politikern ihr persönlichen Arbeitsbedingungen aufzuzeigen und zu verdeutlichen: Wo drückt der Schuh? Diese Anzeige hat keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen und kann komplett anonym ausgefüllt werden. Einfach hier runterladen, bis zum 15.03. ausfüllen und per Post oder Mail an uns zurücksenden. Wir möchte die Belastungsanzeigen nutzen, um bei unserem Streitgespräch (siehe unten) die Situation der Hamburger Pädagogen zu verdeutlichen.

Download Belastungsanzeige (Das Ausfüllen des Dokuments ist nur mit dem Adobe Reader möglich)

STREITGESPRÄCH: WO BLEIBT DAS BETREUUNGSGELD ZUR QUALITÄTSVERBESSERUNG IN HAMBURGER KITAS?

Das Bundesverfassungsgericht hat das umstrittene Betreuungsgeld im Juli 2015 gekippt - ganz im Sinne des Hamburger Senats. Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) forderte damals den Bund auf, „das nun freiwerdende Geld für die Verbesserung der Qualität in den Kitas zur Verfügung zu stellen“. Das Kitanetzwerk fragt nun: Wo bleibt das Geld? Zu dieser Frage werden uns am 23.03. während eines Streitgesprächs die jugendpolitischen Sprecher der Hamburger Bürgerschaft Rede und Antwort stehen. Eltern und Kita-Beschäftigte sind herzlich eingeladen: Nutzt diese Chance zum Austausch auf Augenhöhe!

Einladung Streoitgespräch Kitanetzwerk

20.01.2016

BESUCH DES KITANETZWERKS AN DER HAW

Bei dem Fachforum "Arbeit mit geflüchteten Kindern" an der Hochschule für angewandte Wissenschaften war als Gastredner Herr Dr. Bange, Leiter der BASFI (Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration) eingeladen. Eine Delegation des Kitanetzwerks war vor Ort, um nochmals darauf aufmerksam zu machen, dass eine gute Bildung, Betreuung und Erziehung als auch eine gute Integration / Inklusion nur mit den entsprechenden personellen und zeitlichen Ressourcen realisierbar ist. Ein Handzettel wurde übergeben mit den Forderungen nach:

  • einer zeitnahen Verbesserung des Personalschlüssels
  • mehr Zeit für die mittelbare Pädagogik
  • Berücksichtigung der Ausfallzeiten
KITANETZWERK AN DER HAW KITANETZWERK AN DER HAW

06.01.2016

ÜBERGABE "KITATAGEBUCH DER UNBEZAHLTEN TÄTIGKEITEN"

In guter alter Tradition war eine Delegation des Kitanetzwerks am Tag der Heiligen Drei Könige im Rathaus und überreichte das "Kitatagebuch der unbezahlten Tätigkeiten". Mit dieser Aktion haben wir Herrn Dr. Dressel und Herrn Kleßmann, stellvertretend für Frau Leonhardt, darauf hingewiesen, dass die Zeiten für die mittelbare Pädagogik nicht im Landesrahmenvertrag berücksichtigt werden und welch hohe Wochenstunden diese in Anspruch nehmen! Außerdem wird im Kitatagebuch auf die hohen Ausfallzeiten der Hamburger Kitas hingewiesen, welche ebenfalls keine Berücksichtigung im Landesrahmenvertrag finden. Unter diesen Bedingungen ist eine angemessene mittelbare pädagogische Arbeit nicht möglich!

Kitatagebuch Vorstellung
Kitatagebuch Übergabe Kitatagebuch

16.12.2015

EINLADUNG ZUR ÜBERGABE "KITATAGEBUCH DER UNBEZAHLTEN TÄTIGKEITEN"

Am 06.01.2016 zum Tag der Heiligen Drei Könige werden wir - wie im letzten Jahr - im Rathaus eine Übergabe machen: Das "Kitatagebuch der unbezahlten Tätigkeiten" in gebundener Form wird um 14 Uhr an Herrn Dr. Dressel übergeben. Wir treffen uns um 13:45 Uhr vor dem Rathaus und freuen uns über eure Unterstützung!

30.11.2015

IST DIE MITTELBARE PÄDAGOGIK NUN ÜBER DIE PAUSCHALEN ENTGELTE FINANZIERT ODER NICHT?

Das Kita-Netzwerk vertritt die Auffassung, dass die umfangreichen Dokumentationen u.a. zu den 4,5jährigen, die in Kitas abgeleistet werden müssen, nicht im Kita- Gutscheinsystem hinterlegt sind. Kitaleitungen unterschiedlicher Träger haben der BASFI Kostenvoranschläge geschrieben, um sich diese Leistung bezahlen zu lassen. Hierzu gab es von der BASFI die Antwort, dass:

„der mit der Umsetzung des Vorstellungsverfahrens entstehende Aufwand für die Kitas mit den pauschalen Entgelten des Kita-Gutscheinsystems abgedeckt sind“. Ebenso heißt es: „Die Vertragskommission nach §26 LRV, bei der auch die Kita-Verbände anwesend sind, hat im Juni letzten Jahres die verbindliche Umsetzung des kooperativen Vorstellungsverfahrens sowie den Einsatz der Protokollbögen für alle Kitas einvernehmlich beschlossen.“

Wir wollten wissen, ob diese Antwort korrekt ist und haben die Träger und Verbände um Stellungnahme gebeten. Zusammenfassend lässt sich von den erhaltenen Antworten sagen: Die Verbände und Träger haben in den Verhandlungen zum Landesrahmenvertrag zugestimmt, dass der Aufwand der Dokumentationen mit einem pauschalen Entgelt abgedeckt ist. Es ist aber so, dass die Dokumentation der 4,5jährigen stärker formalisiert wurden, was diese erleichtert. Allerdings lässt sich „herauslesen“, dass die Pauschale NICHT dem tatsächlichen Aufwand entspricht. Hinzugekommen ist, dass es jetzt eine verpflichtende, dokumentierte Zusammenarbeit mit der aufnehmenden Schule gibt. Über die Vorstellung der 4,5jährigen hinaus gibt es eine Vielzahl anderer Dokumentations- und Organisationspflichten der Leitungen und PädagogInnen, die zwar auch irgendwie pauschal eingestellt sind, aber die Ausführung dieser tatsächlich zu einem Qualitätsverlust in der pädagogischen Arbeit führt, da diese Zeiten der Arbeit am Kind weggenommen werden.

FAZIT:
Auch wenn die Behörde nicht müde wird zu erklären, dass diese Tätigkeiten mit Entgelten hinterlegt sind, zeigen die PraktikerInnen vor Ort realistisch auf, dass diese Struktur nicht stimmt. Die Menge der Verpflichtungen, auf die wir immer wieder hinweisen, sind zwingende Verpflichtungen im Landesrahmenvertrag und führen zu einem gravierenden Qualitätsverlust und einer hohen Arbeitsbelastung.

In der Eckpunktevereinbarung vom Dezember 2014 wird neben einer Verbesserung des Personalschlüssels auf die bessere Ausstattung für mittelbare pädagogische Zeiten und Ausfallzeiten eingegangen. Bis 2025 können und wollen wir aber nicht warten! Eltern, Kinder, PädagogInnen dieser Stadt haben einen Anspruch auf gute Qualität in der Kindertagesbetreuung, denn schließlich will Hamburg die Kinder- und Familienfreundlichste Stadt Deutschlands sein und wirbt mit „guter Arbeit“. Gute Qualität für Kinder und Eltern + gute Arbeitsbedingungen haben nicht Zeit bis 2025!!

05.11.2015

POSTKARTENAKTION "INVESTIERE IN KINDER - DANN INVESTIERST DU IN ZUKUNFT"

Wir unterstützen die gemeinsame Aktion von Eltern und Pädagogen der Kita Struenseestraße, die mit möglichst vielen Postkarten an Herrn Scholz u.a. folgende Forderungen vertritt:

  • eine Verbesserung des Personalschlüssels,
  • mehr Zeit für mittelbare Pädagogik,
  • Berücksichtigung der Ausfallzeiten,...

Hier könnt ihr Euch die Karte runterladen, selbst ausdrucken und absenden oder in größeren Menge für eure Kita in den Druck geben. Sie wird trotz der großen Größe mit 45ct frankiert.
Eine Idee der Aktionisten ist, die Karten in der Kita zu sammeln und dann in größerer Zahl zu versenden, um das Ganze zu erleichtern.

Karte vorne
Karte hinten

Danke an die Eltern und Pädagogen der Kita Struenseestraße! Und nun: alle mitmachen!

26.10.2015

AKTION "KITATAGEBUCH DER UNBEZAHLTEN TÄTIGKEITEN"

Liebe Kitaleitungen, das Kita-Netzwerk wendet sich direkt an Sie mit der Bitte um Unterstützung der Aktion: „Das Tagebuch der unbezahlten Tätigkeiten“.

Die große Verantwortung von Kitaleitungen findet leider selten die nötige Anerkennung, die es bedarf. Die Arbeit insgesamt, insbesondere die gestiegen Anforderungen der letzten Jahre, haben zu einer großen Mehrbelastung geführt. Trotz Allem hören wir überwiegend, dass Kitaleitungen ihren Beruf gern ausüben. Leitungen von Kindertagesstätten haben neben der hohen fachlichen Anforderung auch die Verantwortung über eine oft große Anzahl von Mitarbeitenden. Das bedeutet, dass von dem betriebswirtschaftlichen und fachlichen Geschick und Können u. U. eine Vielzahl von Arbeitsplätzen abhängig sind. Hinzu kommen administrative Tätigkeiten, Akquise und die Herausforderung durch Eltern mit den unterschiedlichsten Anliegen und Ansprüchen. Viele Ihrer Tätigkeiten werden nicht nur NICHT gesehen, sondern leider auch nicht refinanziert. Widerholt ist dies auch vom Kita-Netzwerk problematisiert worden. Das Kita-Netzwerk konzentriert sich in seinen Aktionen und Aktivitäten auf drei zentrale Punkte: die mangelnde Personalausstattung in den Kindertagesstätten und GBS UND das Finanzierungsmuss der sog. „mittelbaren Pädagogik“ UND den Ausgleich von Ausfallzeiten.

Diese Aktion, bei der wir Sie um Mithilfe bitten, soll den Entscheidungsträgern - dem Hamburger Senat - „veranschaulichen“ , welche Tätigkeiten Sie konkret nicht durchs Kita-Gutscheinsystem finanziert bekommen. Das Tagebuch soll gebunden werden und der neuen Sozialsenatorin übergeben werden. Wir sind uns alle einig: So kann es nicht bleiben. Erste Schritte sind mit der Eckpunktevereinbarung, die im letzten Jahr abgeschlossen wurde begangen. Wir müssen die dort genannten Schritte erheblich verkleinern. Das Kita-Netzwerk wird weiterhin mit Aktionen - groß und klein - den Senat auffordern, tätig zu werden. Schnell!

Sind Sie dabei?

Und so gehts: Unten finden Sie das Kitatagebuch - einfach öffnen und ausfüllen. Der Zeitraum für das Tagebuch beträgt eine Woche. Dann das Dokument ausdrucken und bis zum 24.12.2015 per Post ans Kitanetzwerk (Adresse auf dem Formular) oder per Mail an kitanetzwerk-hamburg@gmx.de

Bei Fragen oder Problemen schreiben Sie uns gerne eine Email. WIR WOLLEN MEHR ALS SATT UND SAUBER!

Kitatagebuch der unbezahlten Tätigkeiten (Das Ausfüllen des Dokuments ist nur mit dem Adobe Reader möglich)

19.10.2015

BETREUUNGSGELD FLIESST NUR ZUM TEIL!

Auf Nachfrage der Linksfraktion im Deutschen Bundestag räumt die Bundesregierung ein, dass nicht wie von Bundesfamilienministerin Schwesig angekündigt das gesamte Betreuungsgeld an die Länder zum Ausbau der Kinderbetreuung fliesen soll, sondern nur ein Teil davon und lediglich für die nächsten drei Haushaltsjahre. Zudem wird es eine Zweckbindung der Mittel nicht geben, so dass die Länder über die Mittel frei verfügen können.
Dann erinnern wir Herrn Scheele gerne an seine Mitteilung an die Präsidentin der Hamburger Bürgerschaft Frau Veith vom 28.08.2015 (Drucksache 21/1479), in der es heisst:
„Der Senat wird sich dafür einsetzen, dass die durch den Wegfall des Betreuungsgeldes frei werdenden Bundesmittel in Hamburg für die Qualitätsverbesserungen entsprechend der Eckpunktevereinbarung verwendet werden.“

Das ganze Papier findet Ihr hier: https://www.buergerschaft-hh.de/ParlDok/dokument/49682/b%C3%BCrgerschaftliches-ersuchen-vom-17-dezember-2014-hamburg-2020-verbesserung-der-betreuungsqualit%C3%A4t-in-hamburger-kindertageseinrichtungen-.pdf

13.10.2015

REAKTION AUF DIE AKTION „KOSTENVORANSCHLAG FÜR DIE 4½-JÄHRIGEN VORSTELLUNG“

Vielen Dank für die rege Teilnahme an der Aktion „Kostenvoranschlag für die 4½-jährigen Vorstellung“! Es gab eine Reaktion der BASFI in Form eines Schreibens an die Verbände, Träger oder einzelnen Häuser. Dort wird darauf hingewiesen, dass „der mit der Umsetzung des Vorstellungsverfahrens entstehende Aufwand für die Kitas mit den pauschalen Entgelten des Kita-Gutscheinsystems abgedeckt sind“. Ebenso heißt es: „Die Vertragskommission nach §26 LRV, bei der auch die Kita-Verbände anwesend sind, hat im Juni letzten Jahres die verbindliche Umsetzung des kooperativen Vorstellungsverfahrens sowie den Einsatz der Protokollbögen für alle Kitas einvernehmlich beschlossen.“

Das Kitanetzwerk wird an die Verbände herantreten, um herauszufinden, ob und inwieweit diese Beschlüsse tatsächlich gefasst worden sind. Wir finden es sehr fraglich, ob der Aufwand und die Dokumentationspflicht an sich schon während der Verhandlungen bekannt waren.

14.09.2015

AKTION: "KOSTENVORANSCHLAG FÜR DIE VORSTELLUNG DER VIEREINHALBJÄHRIGEN"

Seit Sommer 2014 werden in Hamburger Kitas verbindlich die einheitlichen Protokollbögen zur Dokumentation des Entwicklungsstandes der Viereinhalbjährigen erstellt. Diese Tätigkeit, die sowohl die Erstellung des Entwicklungsstandberichts als auch die Durchführung der Elterngespräche beinhaltet, wird gefordert, aber nicht refinanziert!

Aus diesem Grund startet das Kitanetzwerk Hamburg ab sofort die Aktion „Kostenvoranschlag für die Vorstellung der Viereinhalbjährigen“

Jede Kita hat die Möglichkeit, einen Kostenvoranschlag auszufüllen und diesen bis zum 01.10.2015 per Post (Adresse im Dokument enthalten) oder per Mail (poststelle@basfi.hamburg.de) direkt an die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie, Integration zu senden. Alles, was dazu erhoben werden muss, ist lediglich die Anzahl der im Haus betreuten sogenannten Viereinhalbjährigen, den Rest übernimmt die im Dokument vorhandene Tabelle. Bitte nach dem Eintragen als PDF drucken, dann kann das Formular nicht mehr verändert werden. Jede einzelne Kita, die sich beteiligt, zählt!

Unten ist ebenso ein beispielhaft ausgefüllter Kostenvoranschlag zur Orientierung zu finden. Bei Fragen schickt uns bitte eine Email. Auch über eine kurze Rückmeldung würden wir uns sehr freuen – dann wissen wir, wie viele Kostenvoranschläge bei der Behörde eingehen. Vielen Dank!

Es ist ein Skandal, dass weiterhin die umfangreichen Tätigkeiten, die sich hinter der sog. mittelbaren Pädagogik verstecken, von der Behörde zwingend vorgeschrieben, aber nicht finanziert werden. Die umfangreichen Dokumentationen der Viereinhalbjährigen sind nur EIN Teil der mittelbaren Pädagogik!

Kostenvoranschlag_zum_Ausfuellen.pdf (Das Ausfüllen des Dokuments ist nur mit dem Adobe Reader möglich.)
Kostenvoranschlag_Beispiel.pdf

24.08.2015

LÄNDERMONITOR FRÜHKINDLICHE BILDUNGSSYSTEM

Die Bertelsmann Stiftung hat am 24.08. ihre neue Studie „Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme“ vorgestellt: Auch wenn es leichte Verbesserungen gibt, bleibt Hamburg bei der Krippenbetreuung nach wie vor westdeutsches Schlusslicht. Es ist drauf hinzuweisen, dass der dargestellte Personalschlüssel nicht die tatsächliche Erzieher-Kind-Relation wiedergibt, da hier die Fehlzeiten für Fortbildungen, mittelbare Pädagogik etc., nicht berücksichtigt sind. Das heißt, dass in Hamburg im Kita-Alltag mindestens 6,8 Krippenkinder von einer Fachkraft betreut werden (bei einem Personalschlüssel von 1: 5,1) und mindestens 11,5 Elementarkinder (bei einem Personalschlüssel von 1: 8,7).

Im Ergebnis ist die pädagogische Arbeit in Hamburger Kitas also noch weit von den wissenschaftlichen Empfehlungen von 1:3 (Krippe) und 1:7,5 (Elementar) entfernt und bedarf einer dringenden Nachbesserung!

Weitere Infos findet Ihr unter www.laendermonitor.de

22.07.2015

BETREUUNGSGELD GEKIPPT

Hamburg hat erfolgreich gegen das Betreuungsgeld geklagt. Dem Bundesverfassungsgericht zufolge sei nicht der Bund für die als "Herdprämie" verschrieene Leistung zuständig, sondern die Länder. Sozialsenator Detlef Scheele forderte den Bund auf, "das nun freiwerdende Geld für die Verbesserung der Qualität in den Kitas zur Verfügung zu stellen". Auch Familienministerin Schwesig fordert: "Die frei werdenden Mittel sollen Kindern und Familien zugutekommen, zum Beispiel durch eine verbesserte Kinderbetreuung."
Allein in diesem Jahr waren 900 Millionen für das Betreuungsgeld eingeplant.
Das Kitanetzwerk fordert auch weiterhin, dass nun endlich sinnvoll in eine bessere Betreuungsinfrastruktur investiert wird und die Umsetzung des Eckpunktepapiers beschleunigt wird in Form von zeitnaher Verbesserung des Betreuungschlüssels in Krippe UND Elementarbereich und die Finanzierung der mittelbaren Pädagogik!

Weitere Infos findet Ihr hier:
http://www.mopo.de/nachrichten/betreuungsgeld--herdpraemie--gekippt--hamburger-politiker-sind-zufrieden,5067140,31272818.html
http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article205491721/Aus-fuer-Betreuungsgeld-Hamburg-begruesst-Entscheidung.html

05.07.2015

DAS WAR UNSERE DEMO FÜR 25% MEHR PERSONAL

Am 02.07. versammelten sich am Besenbinderhof trotz einer UNGLAUBLICHEN Hitze ca. 1000 Demonstranten, um der Forderung nach 25% mehr Personal und der Finanzierung der mittelbaren Pädagogik Nachdruck zu verleihen. Gemeinsam zogen die Eltern, Pädagogen und Kinder mit Transparenten, Luftballons und Schwimmhilfen bewaffnet durch die Mönkebergstraße bis zum Gänsemarkt. Gemeinsam haben wir gesungen und bewiesen: Wir wollen mehr als satt und sauber! Und wir werden nicht müde, dafür zu kämpfen!
Demo 02.07.2015: Hamburgs Kitas brauchen mehr Hände Demo 02.07.2015: Hamburgs Kitas brauchen mehr Hände

Demo 02.07.2015: Hamburgs Kitas brauchen mehr Hände Demo 02.07.2015: Hamburgs Kitas brauchen mehr Hände
Plakat Bündnis Mai 2015 Demo Schild

"An alle Pädagogen, Eltern und Leitungskräfte:

DER COUNTDOWN LÄUFT...

Am 02.07. ruft das Kitanetzwerk Hamburg erneut zur Demonstration für einen besseren Personalschlüssel in Hamburger Kitas auf. Wir möchten Euch herzlich einladen, mit uns gemeinsam diese Demo zu besuchen!

Für die Teilnahme an der letzten Demo im Oktober bedanken wir uns. Es waren 4000 Pädagogen und Eltern auf der Straße! Dieses Signal hat den Senat schließlich einlenken lassen, worauf das Eckpunktepapier zwischen Senat und Trägern zustande kam. Die Vereinbarungen, die im Eckpunktepapier getroffen wurden, sind allerdings so kleinschrittig, dass in den nächsten VIER Jahren keine spürbaren Veränderungen zu erwarten sind! Der Elementarbereich z.B. wird erst ab 2020 berücksichtigt!

Daher fordert das Kitanetzwerk nach wie vor:

  • 25% mehr Personal für Kindertagesstätten
  • die Finanzierung der mittelbaren Pädagogik (Vor- und Nachbereitung, Entwicklungsgespräche, Dokumentation, Beobachtung, u.v.m)

Übrigens: Diese Demonstration hat nichts mit der zurzeit laufenden Aufwertungskampagne von ver.di und GEW und den damit verbundenen Streiks zu tun! Das Kitanetzwerk setzt sich für einen besseren Personalschlüssel ein, während das Ziel der Aufwertungskampagne eine bessere Bezahlung ist. Die zeitliche Nähe ist reiner Zufall.

Zum Ablauf: Dieses Mal wird es nur einen zentralen Treffpunkt um 16:30 Uhr am Besenbinderhof geben. Die Demo wird wesentlich kürzer sein, denn die Endkundgebung findet bereits um 17:30 Uhr am Gänsemarkt statt.

Hamburger Kitas brauchen dringend eine bessere Personalausstattung, damit die geforderten Bildungsempfehlungen umgesetzt werden können, Ihre Kinder die Aufmerksamkeit bekommen, die ihnen zusteht und wir Erzieherinnen eine angemessene pädagogische Arbeit überhaupt leisten können!

Herzliche Grüße!
Alexandra Balthasar & Marina Jachenholz"

21.05.2015

DISKUSSIONSRUNDE

Am 21.05. fand unsere Diskussionsrunde mit den politisch Verantwortlichen der Hamburger Bürgerschaft statt. Es waren Frau Dr. Leonhardt (SPD), Frau Gallina (Grüne), Herr Yildiz (Linke), Herr Oetzel (FDP) und Herr Heißner (CDU) dabei. Expertinnen aus der Praxis machten mit ihrem Vortrag zur mittelbaren Pädagogik deutlich, was dieses Thema alles beinhaltet. Bis jetzt findet die mittelbare Pädagogik KEINE Berücksichtigung und wird größtenteils in den Pausen oder gar in der Freizeit erledigt! Darüber hinaus wurde das Eckpunktepapier beleuchtet: Welche Vereinbarungen sind konkret, welche Punkte werden nur nach Möglichkeit behandelt? Deutlich wurde, dass unter den gegebenen Bedingungen eine angemessene Ausführung der mittelbaren Pädagogik unmöglich ist und dies ebenso belastend auf die Pädagogen wirkt.
Ausfallzeiten + mittelbare Pädagogik Ausfallzeiten + mittelbare Pädagogik II

28.04.2015

SCHALTHOFF LIVE

Das Kitanetzwerk bei Schalthoff Live. Viel Vergnügen!
"Erzieher: Hart gefordert - schlecht bezahlt": http://www.hamburg1.de/sendungen/4/4364/Erzieher_Hart_gefordert_schlecht_bezahlt.html

27.04.2015

DISKUSSIONSRUNDE

Wir laden Kitaleitungen, Pädagogen und Eltern herzlich ein in Kontakt zu treten mit den politisch Verantwortlichen!
Aufruf 21.05.2015

24.04.2015

GUTACHTEN

Die Sozialbehörde hat ein Gutachten erstellen lassen, dass "die Angemessenheit der finanziellen Ausstattung des Kita-Gutscheinsystems" ermitteln sollte. Hier findet Ihr dazu zwei interessante Beiträge mit Meinungen vom Netzwerk.
"Streik der Kita-Beschäftigten": http://www.taz.de/Streik-der-Kita-Beschaeftigten/!158825/
"Kommt der Mega-Kita-Streik?": http://www.hamburg1.de/nachrichten/24404/Kommt_der_Mega_Kita_Streik.html

09.04.2015

KOALITIONSVERTRAG

Für euch zur Info findet Ihr hier den Textauszug aus dem Entwurf des Koalitionsvertrags zum Thema Kitas. Unsere Stellung dazu ist, dass die Vereinbarungen immer noch zu kleinschrittig sind und es in den nächsten Jahren keine deutliche Verbesserung geben wird. Die Bedingungen im Elementarbereich bleiben nach wie vor bis 2019 unverändert! Und aus diesem Grund wird es im Sommer wieder eine Demo geben - STOPPT DIE PERSONALNOT IN HAMBURGS KITAS!
Infos dazu folgen rechtzeitig.

"Qualität der frühkindlichen Betreuung und Bildung:

Ein wesentlicher Schlüssel für eine gute frühkindliche Bildung ist eine gute Personalausstattung in allen Kindertageseinrichtungen. Der Senat wird den Personalschlüssel im Krippenbereich schneller als geplant verbessern. Die „Eckpunktevereinbarung zu Qualitätsverbesserungen in Krippe und Kita“ vom 10. Dezember 2014 wird gemeinsam und auf Basis des zugesagten Eigenanteils der Träger mit den Kita-Verbänden so angepasst, dass bereits ab dem 1. August 2016 die Personalwochenstunden für das Erziehungspersonal bei allen Leistungsarten im Krippenbereich für die Kinder im Alter von 25 bis 36 Monaten um 10 Prozent angehoben werden. Zum 1. August 2019 soll im Krippenbereich ein rechnerischer Personalschlüssel von 1 zu 4 erreicht sein.
Die Koalitionspartner bekennen sich zu dem Ziel, bis spätestens zum Doppelhaushalt 2025/2026 eine reale Fachkraft-Kind-Relation von 1 zu 4 im Krippenbereich und von 1 zu 10 im Elementarbereich zu erreichen. Nachdem Hamburg beim Kitaplatzausbau und bei der weitgehenden Beitragsfreiheit schon bundesweit Spitze ist, sind diese Qualitätsverbesserungen ein weiterer großer Schritt nach vorne für die frühkindliche Bildung in Hamburg.
Die Koalitionspartnerhalten an der Verfassungsklage gegen das Betreuungsgeld fest und setzen sich dafür ein, dass diese Mittel den Ländern und Kommunen zur Verbesserung des Personalschlüssels in Kindertageseinrichtungen zur Verfügung gestellt werden.
Der Auftrag der UN-Behindertenrechtskonvention gilt in vollem Umfang auch für den Bereich der frühkindlichen Bildung. Wir wollen sicherstellen, dass alle behinderten oder von Behinderung bedrohten Kinder individuell und dem Grad der Behinderung angemessen in Kindertageseinrichtungen gefördert werden können.
Gut ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher sind die Garanten für eine gute frühkindliche Bildung. Die Koalitionspartner sind sich einig, die Ausbildungskapazitäten laufend dem Fachkräftebedarf anzupassen. Die Erzieherausbildung soll inhaltlich und strukturell weiterentwickelt werden. Dafür sollen auch verschiedene Ausbildungsmodelle geprüft werden.
Die Koalitionspartner prüfen, inwieweit bei der Umsetzung der Hamburger Bildungsempfehlungen ein anderer Professionen-Mix anzustreben ist."

17.03.2015

„HAMBURGS KITAS BRAUCHEN MEHR HÄNDE – JETZT!“ - EIN VOLLER ERFOLG!

Eine großartige Protestaktion haben am 17.03. ca. 600 PädagogInnen, Gewerkschafter und Eltern auf die Beine gestellt: Entlang des Jungfernstiegs wurde unter dem Motto „Hamburgs Kitas brauchen mehr Hände – JETZT!“ das längste Transparent Hamburgs aufgestellt. Hunderte Kitakinder waren mit ihren Handabdrücken stellvertretend dabei, um wieder einmal deutlich zu machen, dass unsere Kitas dringend einen besseren Personalschlüssel und die Finanzierung der mittelbaren pädagogischen Arbeit benötigen! SATT UND SAUBER REICHT UNS NICHT!
Hamburgs Kitas brauchen mehr Hände Hamburgs Kitas brauchen mehr Hände


Beeindruckend, wie viele Kitas dem Aufruf gefolgt sind!

Hamburgs Kitas brauchen mehr Hände Hamburgs Kitas brauchen mehr Hände Hamburgs Kitas brauchen mehr Hände


Dr. Andreas Dressel (SPD), Daniel Oetzel (FDP), Wolfgang Rose (SPD), Christiane Blömeke (Grüne), Mehmet Yildiz (Linke) und Deniz Celic (Linke) und kamen zum Ortstermin und nahmen die Forderungen entgegen. Die CDU hat die Einladung nicht wahrgenommen.

24.02.2015

HAMBURGS KITAS BRAUCHEN MEHR HÄNDE – JETZT!

Liebe PädagogInnen & Eltern!
Für mehr Personal in den Kitas wollen wir mit Euch gemeinsam Hamburgs längstes Transparent gestalten! Mobilisiert Eure KollegInnen für diese Aktion am 17.03. um 17 Uhr am Jungfernstieg. Gemeinsam können wir auch weiterhin viel erreichen!
Das längste Transparent Hamburgs

23.02.2015

BEGINN DER KOALITIONSVERHANDLUNGEN

Liebe Mitstreiter,
das Kitanetzwerk hat passend zu den Koalitionsverhandlungen die Anliegen der PädagogInnen für die nächste Legislaturperiode übergeben. In der Rathausdiele haben Frau Dr. Melanie Leonhard (stellvertretende Vorsitzende der SPD Hamburg) und Frau Anna Gallina (Beisitzerin im Landesvorstand der Grünen) unser Forderungspapier entgegengenommen, mit dem Hinweis, es in die Verhandlungen einzubringen.
Beginn der Koalitionsverhandlungen


Hier findet Ihr das Forderungspapier:
Koalitionsverhandlungen_Forderungspapier.pdf

17.02.2015

UNSERE AKTUELLEN FORDERUNGEN

In diesem taz-Artikel vom 14./15.02. findet Ihr detailierte Informationen, warum das Eckpunktepapier anscheinend nicht das hält, was es verspricht und was am Ende tatsächlich dabei rauskommt!
Kita-Frieden-wackelt.pdf
Schon bald werden die Einladungen für unsere nächsten Aktionen folgen. Es ist absolut notwendig, dass wir auch nach der Wahl den öffentlichen Druck weiter aufrecht erhalten, sonst tut sich bis 2019 gar nichts!

Hier findet Ihr unser aktuelles Forderungspapier:
Forderungspapier

15.02.2015

AUFWERTUNGSKAMPAGNE SOZIAL- UND ERZIEHUNGSDIENST

Das Berufsfeld der sozialen Berufe in Kitas bekommt nicht die materielle Anerkennung, die es verdient. In diesem Jahr gibt es die sogenannte Aufwertungskampagen von verdi und GEW, die bundesweit läuft. Das Ziel ist es, die sozialpädagogischen Berufe in eine höhere Entgeltordnungsgruppe einzugruppieren, d.h. eine angemessene Bezahlung anzustreben. Man kann ungefähr sagen, dass eine Erhöhung um 10% angestrebt ist.

Hier findet ihr den Spot: https://www.youtube.com/watch?v=5pF3_4X9XzM
Und hier den Flyer: Sozial-und-Erziehungsdienst.pdf

12.02.2015

WAHLARENA

Liebe Mitstreiter,
das Netzwerk hat es in die Wahlarena geschafft! Hier könnt Ihr schauen:
http://www.ndr.de/fernsehen/Wahlarena-Wersich-CDU-Scholz-SPD,wahlarena144.html
Bei Minute 54 gehts los. Viel Spaß!

25.01.2015

AKTIONSTAG MITTWOCH, DEN 04.02.2015:
SYMBOLISCHE RÜCKGABE DER HAMBURGER BILDUNGSEMPFEHLUNGEN

Liebe Mitstreiter,
am Mittwoch, den 04.02. veranstaltet der Zusammenschluss der Ottenser Kitas einen Aktionstag: Sie wollen mit möglichst vielen Einrichtungen um 10:30 Uhr das Rathaus besuchen und symbolisch ihre Bildungsempfehlungen abgeben. Das Kitanetzwerk unterstützt diese Aktion und ruft euch auf, teilzunehmen! Hier findet ihr alle Informationen und Kontaktadressen:
Aktionstag-Rueckgabe-Bildungsempfehlung.pdf

07.01.2015

Liebe Mitstreiter!
Das Kitanetzwerk wünscht Euch ein frohes, neues Jahr!

ÜBERGABE DER UNTERSCHRIFTEN

Auch in diesem Jahr geht unsere Arbeit weiter! Als Zeichen, dass wir weiterhin die Vereinbarungen zwischen Senat und Trägern genau beobachten, haben wir gestern unsere 19.000 Unterschriften im Rathaus an Herrn Dr. Andreas Dressel und einen Senatsprecher übergeben. Hier dazu ein paar Bilder:
http://www.hamburg.sat1regional.de/aktuell-hh/article/19000-unterschriften-fuer-mehr-kita-personal-in-hamburg-163352.html?sword_list RTL ab dem Zeitstrahl 0:06:59:
http://rtl-now.rtl.de/guten-abend-rtl-nord/hhsh-thema-ua-tegida-gegen-pegida.php?container_id=191713&player=1&season=1
http://www.radiohamburg.de:8080/Nachrichten/Hamburg-aktuell/Politik-im-Fokus/2015/Januar/Hamburger-Kitas-19.000-Unterschriften-fuer-mehr-Personal/00-Unterschriften-Rathaus-K2

18.12.2014

Das Kitanetzwerk wünscht Euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir alle gemeinsam haben in diesem Jahr viel erreicht - und wir machen weiter!
EINLADUNG ZUR ÜBERGABE VON 19.000 UNTERSCHRIFTEN
Einladung Unterschriftenübergabe

11.12.2014

Liebe Mitstreiter,
zwischen Behörde und Trägern/Verbänden ist es nun doch zu einer Eckpunktevereinbarung gekommen. Hier findet ihr die Details: http://www.spd-hamburg.de/126038/qualitaetsverbesserungen-krippe-kita.html
Wir haben die Ergebnisse der Verhandlungen zur Kenntnis genommen und sehen es positiv, dass die Verhandlungen überhaupt wieder aufgenommen wurden und Eckpunkte vereinbart worden sind. Trotzdem erwarten wir, dass ALLE zur Verfügung stehenden Mittel zur Qualitätsverbesserung eingesetzt werden! Die Elementarkinder werden nicht berücksichtigt und der vereinbarte Zeitraum von 10 Jahren ist eindeutig zu lang. Die Überlastung der Kollegen und Kolleginnen im Krippen- UND Elementarbereich findet JETZT statt! Wir werden auch weiterhin für mehr als satt und sauber kämpfen!"

28.11.2014

AKTION „Es ist 5 vor 12!“

Liebe Mitstreiter,
am 12.12.2014 rufen die Verbände der AGFW und SOAL zur Aktion "Es ist 5 vor 12!" auf. Es soll ein deutliches Zeichen gesetzt werden: Die vorgeschlagene Verbesserung reicht nicht! Es braucht weitere und vor allem substantielle Schritte!

Die Idee der Aktion ist, dass alle Kitas am 12.12. ab 11:55 Uhr ausschließlich Tätigkeiten erledigen, für die sonst keine Zeit ist, d.h. es findet keine reguläre Betreuung der Kinder mehr statt, oder eben in Notgruppen. Es soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass im Landesrahmenvertrag keine Zeiten für mittelbare pädagogische Tätigkeiten berücksichtigt sind und diese so im Alltag nur schwer umzusetzen sind. Alle Details findet ihr hier: http://www.soal.de/news/5-vor-12.html
Sofern es euch möglich ist, unterstützt diese Aktion! Es ist wichtig, dass wir jetzt am Ball bleiben!

Das Kitanetzwerk hat zu dieser Aktion noch die Idee, dass Kitas, die sich nicht beteiligen können, solidarische Aktionen überlegen. Man könnte z.B. nachmittags am 12.12. mit den Kindern andere Kitas, die sich beteiligen, besuchen. Eine weitere Idee wäre, einen Pappkameraden von sich selbst zu entwerfen mit der Aufschrift "Ich heisse SoundSo, bin Erzieherin und hätte heute gern mitgemacht". Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

26.11.2014

Anhörung zum Thema „Verbesserung der Betreuungsqualität in Hamburger Kindertageseinrichtungen“

Liebe Mitstreiter,
gestern fand die öffentliche Anhörung zum Thema „Verbesserung der Betreuungsqualität in Hamburger Kindertageseinrichtungen“ statt. 180 engagierte Pädagogen, Kitaleitungen und Verbandsvertreter waren vor Ort und konnten Ihre Anliegen vortragen. Eindrucksvoll und authentisch wurde den Vertretern und Vertreterinnen des Senats drei Stunden lang ein Überblick gegeben über die größten Brandherde in Hamburger Kitas: schlechter Personalschlüssel (auch durch Nichtberücksichtigung der Ausfallzeiten und hohen Krankenstand), keine Zeiten für mittelbare pädagogische Tätigkeiten, Verlust von Fachkräften durch die schlechten Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen. Dieser Hilferuf war laut und deutlich!

25.11.2014

So sieht die Realität in Hamburger Kitas aus. Ein sehr interessanter Artikel!
http://www.zeit.de/2014/46/erzieherin-kita-kindertagesstaette

18.11.2014

Wir begrüßen sehr, dass nun auch die Qualitätsverbesserungen in Hamburger Kitas im neuen Haushaltsplan Berücksichtigung finden – ein kleiner erster Schritt zu einer verbesserten Personalausstattung durch Anhebung des Krippenschlüssels für die Kinder bis zum 18. Lebensmonat.

http://www.spd-hamburg.de/125450/haushaltsklausur.html

Erstmals wird anerkannt, dass eine verbesserte Personalausstattung in Hamburger Kitas dringend notwendig ist. Die schrittweise Verbesserung, die nun verbindlich stattfinden soll, muss mit Schritten erfolgen, die für die Beschäftigten spürbar sind. Auch wenn mit diesem ersten Schritt das Signal der SPD deutlich geworden ist, bleiben wir in jedem Falle am Ball, denn bis zu unserem Ziel ist es noch ein weiter Weg!

Heute fand unser flashmob statt: 100 Netzwerker ließen vor dem Hauptbahnhof ihre Luftballons platzen unter dem Motto:

„Hamburger Bildungsempfehlungen? Nichts als heiße Luft!“

Flashmob Flashmob

08.11.2014

Kitanetzwerk Hamburg startet den ersten FLASHMOB!
Ich lade euch herzlich ein, dabei zu sein, denn: Wir sind immer noch da...

Das Motto: "Hamburger Bildungsempfehlungen? Nichts als heiße Luft!"

Wir treffen uns am 18.11. am Hauptbahnhof Ausgang Glockengießerwall
07:15 Uhr: Alle Teilnehmer bleiben stehen, pusten einen mitgebrachten Ballon auf und beschriften ihn mit "Hamburger Bildungsempfehlungen".
07:20 Uhr: Alle Teilnehmer lassen ihre Luftballons platzen (Also, bitte Ballon, Edding und Nadel mitbringen!). Der Knall sollte zu hören sein!!
Es könnte so schön sein – das bunte, vielfältige Bildungsangebot! Kommt vorbei, es wird bestimmt eine laute und lustige Aktion.

07.11.2014

Auch auf dem "Kita-Gipfel" am 06.11. in Berlin sind die Verbesserung der Qualitätsstandards Thema gewesen. Um diese umzusetzen, fordern die Länder Mittel vom Bund. Hier ein interessanter Artikel dazu.
http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2014-11/kita-gipfel-qualitaet

31.10.2014

DANKE!

Demo

Liebe Mitstreiter!
Danke an alle, die an dieser tollen Demo teilgenommen haben! Viele minutenlang strömten die Menschen bewaffnet mit Schildern, Luftballons und Schwimmhilfen aus drei Richtungen auf den Theodor-Heuss-Platz und zogen dann gemeinsam durch die Stadt. Mindestens 4000 Pädagogen, Eltern und Kinder haben gezeigt, dass es an der Zeit ist, zu handeln! Ohne 25% mehr gehen Hamburger Kitas unter!

Danke auch an alle, die Unterschriften gesammelt haben - es hat sich gelohnt! Die 10.000 sind bereits überschritten!

Hier einige Berichte dazu:
http://www.abendblatt.de/hamburg/article133819146/Grosse-Kita-Sterndemo-Erzieher-fordern-mehr-Personal.html
http://www.welt.de/print/welt_kompakt/hamburg/article133834673/Tausende-fordern-mehr-Kita-Personal.html
http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Grosse-Demo-fuer-mehr-Erzieher-an-Kitas,kitademo126.html

Postkarte Kitanetzwerk